Die diesjährige Mitgliederversammlung der Jungen Union Heidenrod fand am Donnerstag, den 14.
Dezember in der Pizzeria Bella Napoli in Laufenselden statt. Tagesordnungspunkte waren unter
anderem die Neuwahl des Vorstandes und Beratungen für das anstehende Jahr 2018, hierfür waren
zahlreiche Mitglieder erschienen.

Nach der Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und Beschlussfähigkeit folgte der Bericht des
Vorsitzenden Lukas Brandscheid, der das Jahr Revue passieren ließ. Die JU Heidenrod habe auch im
Jahr 2017 wieder zahlreiche neue Mitglieder werben können, weshalb sie auch weiterhin, nach dem
Verband in Taunusstein, mit über 80 Mitgliedern der mitgliederstärkste Gemeindeverband im
gesamten Rheingau-Taunus-Kreis sei. Besonders ging der alte und neue Vorsitzende auch auf die
Aktivitäten des vergangen Jahres ein. So war es nicht nur gelungen, mit der Veranstaltung zum
Thema Innere Sicherheit, die im August prominent durch unseren Hessischen Innenminister Peter
Beuth unterstützt wurde, seit langer Zeit wieder eine eigene inhaltliche Veranstaltung auf die
Beine zu stellen, sondern die JU Heidenrod war auch zum ersten Mal seit vielen Jahren wieder auf
dem Weihnachtsmarkt in Laufenselden vertreten.
Für das kommende Jahr blickt Brandscheid abschließend erwartungsvoll nach vorne: „Natürlich
möchten wir unsere positive Entwicklung auch in 2018 fortführen. Wir haben uns in den
vergangenen Jahren wieder zum Leben erweckt und möchten nun mit neuem Elan neue Projekte
angehen und alte Traditionen wieder aufleben lassen. Im Januar nächsten Jahres steht die
Kreisdelegiertenversammlung an, die wir ausrichten. Danach folgt der 01. Mai, an dem wir
nächstes Jahr wieder unser Grillfest veranstalten möchten. Im Sommer sollte es unser Ziel sein,
eine weitere inhaltliche Veranstaltung zu organisieren, bevor es dann an die Winterplanung mit
Weihnachtsmarkt geht. Insgesamt also bereits jetzt ein Jahr mit einigen spannenden Aufgaben.“

Vorstand vergrößert sich

Die positive Mitgliederentwicklung der letzten beiden Jahre macht sich insbesondere auch im
Vorstand für das kommende Jahr bemerkbar: Mit zehn Leuten ist der Vorstand so breit aufgestellt
wie bereits lange nicht mehr.
Dabei wurde nicht der Vorsitzende im Amt einstimmig bestätigt, das gleiche starke Ergebnis
erreichten auch Tim Rehbein und Patrick Mergner als stellvertretender Vorsitzender und
Schatzmeister (beide aus Laufenselden).
Besonders hervorzuheben ist, dass die Junge Union Heidenrod seit dem 14. Dezember nun auch
wieder eine Schriftführerin hat, ein Vorstandsposten, der in den letzten Jahren vakant war. Hier
wurde Emily Klemt ebenfalls einstimmig gewählt. Sie ist eines von zwei neuen
Vorstandsmitgliedern, die nicht aus Heidenrod, sondern aus Bad Schwalbach kommen und unseren
Verband natürlich genauso tatkräftig wie die Heidenroder unterstützen.
Als zweites Vorstandsmitglied aus Bad Schwalbach kommt Sophie Hochdörffer, die einstimmig zur
Beisitzerin gewählt wurde. Weitere Beisitzer und damit ebenfalls im neuen Vorstand sind Kai
Rehbein, Jason Watterson, Kevin Mergner, Niklas Olemacher (allesamt aus Laufenselden) sowie
Benedikt Ries (Huppert), der sein Amt als Stellvertreter aufgrund seines Engagements als CDUFraktionsvorsitzender
in der Gemeindevertretung abgab, an. Alle wurden ebenfalls mit sehr
überzeugenden Ergebnissen in den Vorstand gewählt.
Herzlicher Dank gilt den langjährigen Vorstandsmitgliedern Nikolai Gerheim und Marie-Christin
Lehn, die ihre Ämter abgaben.
Abschließend folgte die Wahl der Kreisdelegierten, welche die Heidenroder JU auf der
Kreisdelegiertenversammlung Mitte Januar vertreten werden.

« JU Heidenrod freut sich über Besuch von Peter Beuth Neuer Kreisvorsitzender kommt aus Heidenrod! »